Matthias-Ehrenfried-Schule

Markt Rimpar

90er Jahre

90er Jahre:

Offiziell wurde die Partnerschule "Staatl. Grundschule Ludwig Bechstein" Meiningen am 18.10.1991 ihrer Bestimmung übergeben.

Rektor Werner Dittrich kam gerne der Einladung der Kollegen aus Meiningen nach. Das Kollegium der Matthias-Ehrenfried-Schule Rimpar erklärte sich bereit, den Kolleginnen und Kollegen dort mit Rat und Tat zur Seite zu stehen.

Als Geschenk pflanzte Werner Dittrich vor der Partnerschule eine Säulen-Hainbuche. Vor dem Baum stehen von links Lehrer Raimund Falk, Rektorin Hiltrud Falk, Rektor Werner Dittrich.

 

19. Februar 1995 Gedenktafel an der Grundschule

Artikel aus der Mainpost: Muschelkalk erinnert an die Evakuierung

RIMPAR (IHO)

Ein Relief aus Krensheimer Muschelkalk erinnert künftig an die Kriegsereignisse, die Rimpar und das Juliusspital in Würzburg miteinander verbinden. Geschaffen hat die Tafel der Bildhauer Willi Grimm aus Kleinrinderfeld. Vor 50 Jahren zerstörte eine Luftmine das Spital. Die Kranken fanden in dem Rimparer Schulhaus eine Zufluchtsstätte. Die Gedenktafel hängt seit gestern an dem Portal der Matthias-Ehrenfried-Schule (Grundschule) und wird am Sonntag um 16 Uhr von Alt-Weihbischof Alfons Kempf gesegnet. Neugierig beäugten die Schüler zusammen mit Rektor Werner Dittrich die Gedenktafel, die auch Bürgermeister Anton Kütt schon mal in Augenschein nahm. Die Segnung ist der Auftakt der Gedenkfeier, deren Höhepunkt der Gedenkgottesdienst und die Eröffnung einer Ausstellung sein werden, in der an die Ereignisse vor 50 Jahren erinnert wird.GedenktafelEnthüllung der Gedenktafel                                                                        Foto: Chronik

 

 11.  September 1995 Frau Doris Bonfigt ist neue Konrektorin.

 Doris Bonfigt

10. Mai 1996 Das Lehrerkollegium der Partnerschule Staatl. Grundschule Ludwig Bechstein Meiningen zu Besuch in Rimpar.

 

Herbst/Winter 1996/97 Dachausbau in der Matthias-Ehrenfried-Schule:

Dachausbau

 

Rimpar Aktuell:

Zwei neue Klassenzimmer

Schwierig gestaltet sich der Ausbau von zwei Klassenzimmern im Dachgeschoss der Matthias-Ehrenfried-Schule. Dicke Wände müssen durchstoßen und teilweise abgetragen werden. Das gegen Bomben geschützte Dach stammt noch aus der Zeit, als die Schule als Aus- weichkrankenhaus für das durch Bomben schwer beschädigte Juliusspital 1945 eingerichtet wurde. Der Bauausschuss hatte im Mai 1996 beschlossen, zwei Klassenzimmer im ehemaligen Filmsaal im Dachgeschoss auszubauen, weil im Schuljahr 1996/97 ein weiteres Klassenzimmer benötigt wird. Die Baukosten belaufen sich auf 180 000 Mark. Bürgermeister Anton Kütt hofft, dass die Klassenzimmer bis Frühjahr 1997 fertig sind.

Diese Website wird duch RSFirewall! geschützt, die Firewall-Lösung für Joomla!